Der Süden Tunesiens

Von Tozeur bis Tataouine über die unendliche Weite der Sandwüste bietet Südtunesien eine urwüchsige Landschaft, deren Vielfalt Sie faszinieren wird. Sie können die Berge, Oasen oder Berberdörfer erkunden, Wanderungen unternehmen, eine Nacht im Wüstencamp verbringen ... und sogar Golf spielen. 


Durch die unendlich weiten Sanddünen wandern, unter sternenklarem Himmel eine Nacht im Zeltlager verbringen, das Brot der Nomaden kosten, im Schatten von Palmen eine Rast im Nirgendwo einlegen, … ein Trip in die Sahara hat einen ganz eigenen Zauber. Ob Sie eine echte Wanderung, eine motorisierte Tour oder nur einen Kurztrip in die Wüste unternehmen, Sie werden in jedem Fall ein unvergessliches Erlebnis haben. 

Über eine geteerte Straße erreichen Sie eines der Tore zur Wüste: Douz, Nefta, Ksar Ghilane oder El Borma im äußersten Süden. Von dort aus gelangen Sie zum großen östlichen Erg, der sich in Tunesien über eine Fläche von 40.000 km² erstreckt. Ob zu Fuß oder mit dem Geländewagen, es wird eine anstrengende Tour… wenn Sie dann aber plötzlich eine riesige Sanddüne, einen mit warmem Wasser gespeisten See oder ein Sandrosenfeld entdecken, werden Sie mehr als entschädigt. 

Sie sind absolut kein Abenteuer-Typ? Übernachten Sie ganz einfach in einem komfortablen Wüstencamp und genießen am nächsten Morgen den Sonnenaufgang über den Dünen.  

Die tunesische Sahara beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Sandwüste. Sie ist eine märchenhafte Welt von unendlicher Vielfalt.  

Erkunden Sie mit dem Geländewagen, dem Motorrad oder Fahrrad die kleinen Straßen und Pisten im Südosten des Landes: eine steinige Landschaft, auch « Steinwüste » genannt. Inmitten majestätischer Berge des Dahar, entdecken Sie Berberdörfer, die sich an die Berghänge klammern. Hier und dort erheben sich riesige gemeinschaftliche Vorratsspeicher der Nomaden, die sogenannten Ksour. Besichtigen Sie eine dieser Speicherburgen: erklimmen Sie eine Leiter und erkunden die wie Bienenwaben übereinandergestapelten Räume, in denen früher die Ernte gelagert wurde. 

 

Eine Kutschenfahrt durch eine Oase

Ein anderer Ort, eine völlig andere Erfahrung: Sie machen eine Kutschenfahrt durch eine riesige Oase und halten an einem Gemüsegarten an, wo Obst und Gemüse im Schatten der hohen Palmen wachsen. Ein Mann klettert äußerst behände vor Ihren Augen auf eine Palme, um eine Dattelrispe zu schneiden.  

In der Oasenregion gibt es zwei große Altstädte, Tozeur und Nefta, wahre Labyrinthe schmaler Gassen. Nutzen Sie Ihren Aufenthalt in Tozeur für eine Partie Golf im Oasis Golf Club, zum Besuch des Museums mit einer Sammlung schöner, alter Objekte oder für einen netten Familienausflug zum Klettergarten „Accro-palmes“. 

Sandwüste, Steinwüste, Oasen… die Liste einzigartiger Orte ist unendlich lang. Obligatorisch ist auch die Fahrt durch die „Salzwüste“, den Chott el-Djerid, eine weiß glitzernde Fläche, entstanden aus der Verdunstung eines Salzsees. Sehenswert sind weiterhin die Bergoasen: Wasserfälle und Palmenhaine tauchen wie von Zauberhand in einer sandfarbenen Berglandschaft auf. Machen Sie eine Fahrt mit dem « Lézard Rouge », einer Nostalgie-Eisenbahn, die sich durch den Grund eines Canyons schlängelt … der Ausflug wird unvergessliche Erinnerungen hinterlassen. 


Unsere Tipps

Ein komfortables Luxus-Camp an einem wunderschönen Ort inmitten der Sahara: Camp Mars südlich von Douz.

Ein Abenteuerparcours mit Seilrutsche in einem Palmenhain: Sahara Lounge in Tozeur.

Video: Tembaine, die Magie der Sahara

Siehe Artikel.


Von Chenini nach Douiret


Siehe Artikel.


Die Sandwüste


© ONTT

Tozeur und Nefta

Plötzlich tauchen mitten in der Wüste diese Oasenstädte auf, große Medinas vor riesigen Palmenhainen. Die schmalen, von hohen Ziegelmauern gesäumten Gassen bilden bizarre Labyrinthe, die Schutz vor der gleißenden Sommersonne bieten. Heben Sie Ihren Blick, um die außergewöhnlichen Verzierungen mit Zackenmotiven und Rauten aus reliefartig angeordneten Ziegeln zu bewundern. Zu besichtigen sind das Museum Dar Cheraïet (eine Sammlung alter Objekte), der Themenpark Chakwak und der Eden Palm-Komplex inmitten des Palmenhains …


Die Ksour

Diese ehemals gemeinschaftlich genutzten Speicherburgen sind ganz typisch für den Südosten Tunesiens: zum Schutz vor Plünderern lagerten die Nomaden früher dort ihre Ernte ein. Einige davon liegen auf der Spitze schroffer Bergrücken. Die größten erinnern an riesige, Bienenstöcke, die in den Farben der umliegenden Felsen aus den kahlen Felsplateaus herausragen. Jede Familie verfügte über eine Kammer, um ihre Ernte einzulagern. 


Chenini und Douiret 

In der Region der Ksour liegen die beiden Berberdörfer Chenini und Douiret hoch oben auf felsigen Hügeln. Die Höhlenwohnungen sind zum Teil tief in den Berg hinein gegraben. Am Fuß der Moschee liegen überdimensionale Gräber. Um sie ranken sich Legenden ähnlich der der Sieben Schläfer (oder die Gefährten der Höhle). In Douiret kann man eine alte Höhlenmoschee besichtigen.   


Die Höhlenwohnungen von Matmata 

Matmata ist eine der bemerkenswertesten Sehenswürdigkeiten Tunesiens: in die kargen Hügel wurden Krater gegraben, in denen sich ganze unterirdische Wohnstätten verbergen. Besichtigen Sie in der Umgebung weitere Berberdörfer, wie Tamezret. 


Die Kulissen von Star Wars

Machen Sie einen Abstecher in das inmitten von Sanddünen gelegene mythische Dorf « Mos Espa »: es handelt sich um die noch erhaltenen echten Kulissen der Dreharbeiten zu einer Star-Wars-Episode, in Ong Jmel, in der Nähe von Nefta. Auch eines der Trichterhäuser von Matmata kommt in der Film-Saga vor und zwar das Haus der Familie Lars. 

Weiterlesen : “Star Wars und der Tunesische Süden: zu den Ursprüngen der Skywalker


Der Chott el-Djerid

Diese immense Senke mit einer Fläche von 5000 km² ist von einer glitzernden Salzkruste bedeckt, Überreste eines ehemaligen Salzsees. Einige Bereiche führen im Winter noch immer Wasser und ziehen große Flamingoschwärme an. 


Der versteinerte Sand von Debebcha

In Debebcha, nicht weit vom Chott el-Djerid entfernt, ragen seltsame Hügel empor, es handelt sich um versteinerte Sanddünen. 


Die Bergoasen 

Die Ausläufer des Sahara-Atlas, im äußersten Westen, bilden ganz einzigartige Landschaften. In dieser mineralischen Landschaft tauchen plötzlich mitten in den Bergen Oasen auf: Chebika mit dem Wadi, der den Berg hinabfließt, Tamerza und sein Wasserfall, Midès hoch über einem grandiosen Canyon gelegen.

Was sollte man sich nach einer Reise in den Süden Tunesiens noch anschauen? Die Sahara ist eine eigene Welt, die an sich schon einen ausgedehnten Aufenthalt verdient. Sie können Ihre Reise dennoch verlängern und historische Sehenswürdigkeiten besichtigen. Zu empfehlen sind die archäologische Stätte von Sbeitla (römische und byzantinische Epoche) oder die Medina von Kairouan.

Sehnt es Sie nach Erfrischung und Komfort nach der Reise durch karge Landstriche? Dann gibt es nichts Besseres als einen Aufenthalt in einem schönen Hotel auf Djerba, um Ihre Reise gebührend abzuschließen. 

Unsere Partner