Bizerte und Umgebung

Die Nordküste Tunesiens ist eine Aufeinanderfolge einsamer Strände und felsiger Buchten. Die Region bietet jedoch auch beeindruckende Naturlandschaften wie den Ichkeul-See oder historische Stätten wie Utica, Bizerte oder Ghar el-Melh.


Wenn Sie gerne an einsamen Stränden baden, mit dem Boot zu einer naturbelassenen Insel fahren oder nach Unterwasserhöhlen tauchen, bietet Ihnen die Nordküste Tunesiens alles, was Ihr Herz begehrt. Cap Serrat, Cap Hmem oder Ras Angela (der nördlichste Punkt Afrikas) sind idyllische Orte fernab der großen Reiserouten. 

Nicht weit von Bizerte liegt eine der bedeutendsten Naturlandschaften Tunesiens: der Ichkeul-See mit dem gleichnamigen Berg. Der Ichkeul-See ist der letzte natürliche Süßwassersee Nordafrikas und von faszinierender Schönheit. Er ist ein Rückzugsgebiet für zahlreiche Vogelarten. Der bewaldete Berg, der ihn überragt, ist von Wanderwegen durchzogen. 

Besichtigen Sie in dieser Region auch die geschichtsträchtigen Orte: die antike Ausgrabungsstätte von Utica, die Altstadt von Bizerte und die Festungen in Ghar el-Melh, ein ehemaliger Militärhafen aus dem 17. Jahrhundert. 

Nur eine Autostunde von Tunis entfernt, empfängt Sie der Badeort Bizerte für einen Sommerurlaub an traumhaften Sandstränden. 

Bizerte

Bizerte liegt abseits der klassischen Reiserouten. Ein Ausflug dorthin lohnt sich, um das authentische Ambiente seiner befestigten Altstadt und das malerische Flair des alten Hafens einzufangen. Ganz im Kontrast dazu steht die neu erbaute, ultramoderne Marina.


Der Naturpark von Ichkeul

Machen Sie eine Wanderung zum Djebel Ichkeul, der sich über einem großen See erhebt (der Naturpark von Ichkeul gehört zum Welterbe der UNESCO; weiterlesen.). Baden Sie an einem der herrlichen Strände der tunesischen Nordküste, wo sich Buchen, Klippen, Kiesel- und Sandstrände abwechseln. 


Die archäologische Ausgrabungsstätte von Utica

Utica war die ehemalige Rivalin von Karthago. In der Ausgrabungsstätte bewundern Sie die gepflasterten Straßen und die mit Mosaiken geschmückten Brunnen. 


Ghar el Melh und Raf-Raf

Herrliche Strände, Kiefernwälder, Pfade inmitten der unberührten Natur und die Reste des ehemaligen Arsenals von Tunis … ein Ausflug in diese beiden benachbarten Orte nördlich von Tunis lohnt sich. 

Sejnane und Cap Serrat

Die Frauen von Sejnane sind für ihre Töpferarbeiten bekannt. Sie verarbeiten den Ton nach althergebrachten Methoden und schaffen Keramikobjekte, die mit roten und braunen Berberornamenten verziert sind. In Sejnane gibt es auch einen kleinen Bahnhof aus der Kolonialzeit, in dessen stillgelegten Industrieanlagen (Transport von Eisenerz) sich jedem Frühling Störche zum Nestbau niederlassen. Der wunderschöne Strand von Cap Serrat ist nur wenige Kilometer entfernt. 


Tunis, Karthago und Sidi Bou Saïd

Die Hauptstadt Tunesiens ist eine geschichtsträchtige Stadt und eine moderne, lebendige Metropole. In Tunis und seiner Umgebung gibt es viel zu besichtigen: die große Medina, das Tunis von 1900, das Dorf Sidi Bou Saïd, das Bardomuseum, die Ruinen von Karthago … Die Medina von Tunis und die Ausgrabungsstätten von Karthago stehen auf der Liste des UNESCO Weltkulturerbes. Weiterlesen.