NATUR

Nur wenige Länder bieten auf einer so kleinen Landesfläche einen solchen Reichtum und eine derartige Vielfalt der Natur wie Tunesien. Machen Sie eine Trekking-Tour in den Sanddünen oder den bewaldeten Bergen. Beobachten Sie die Zugvögel bei Ihrer Reise über das Mittelmeer. Tauchen Sie ein in das naturnahe Leben der Dorfbewohner. Sie werden inmitten beeindruckender Landschaften ausgiebig frische Luft tanken…


Trekking und Wandern

Dank des ausgezeichneten Straßennetzes ist die tunesische Sahara gut erreichbar und steht seit langem auf dem Programm der Veranstalter von Wandertouren. Begleitet von Dromedaren, die das Gepäck transportieren, entdecken Sie die unendliche Weite der Dünen. Die Führer stammen aus der Region und vermitteln Ihnen ihr Wissen über die Wüste und die fragile Tier- und Pflanzenwelt, der es gelingt, dort zu überleben. Hier und da taucht ein Tafelberg auf oder ein von warmem Wasser gespeister See, in dem sich scharenweise Vögel tummeln… 
Viele weitere Regionen Tunesiens bieten sich für eine Wanderreise an. Sind Sie auf der Suche nach Berglandschaften, grüner Natur oder einem unendlich weiten Blick aufs Mittelmeer? Tunesien hat viel zu bieten. 
Wählen Sie die zerklüfteten Landschaften im Südwesten oder Südosten des Landes, am Rande der Sahara: die Pisten führen zu Canyons, Wasserfällen, alten Mausoleen oder kleinen Berberdörfern. Die im Nordosten gelegene Halbinsel des Cap Bon hingegen lädt ein, die Hügel und Obsthaine zu durchstreifen oder entlang der Küste durch Macchia und über felsige Klippen zu wandern. 
Die tunesische Dorsale ist eine Gebirgskette, die das Land von Südwesten nach Nordosten durchzieht. Mit Gipfeln über 1000 Metern, wie in der Umgebung von Zaghouan oder El Kef, stellt sie den Wanderer vor echte Herausforderungen. 
Haben Sie damit gerechnet in Tunesien dichte Korkeichenwälder vorzufinden, durch die sich Bäche schlängeln? Es gibt sie im äußersten Nordwesten, in der Gegend von Ain Draham, eine zerklüftete, bergige Landschaft, die im Winter zeitweise von Schnee bedeckt ist. 

Unsere Tipps

Es gibt zahlreiche tunesische Vereine, die regelmäßig Wandertouren organisieren: Horizons, Evasions, Breeze Country Association, Association Tunisienne des Randonneurs, Spéléo Club El Menzah 6, RandoTour, Green Way, The Compass, Club Rando Aventure, Delta Events, Haya Travel.


Beobachtung von Flora und FaunaObligatorischer Zwischenstopp für unzählige Zugvögel, von Verstädterung und Umweltverschmutzung noch weitgehend verschont, wartet Tunesien mit einer außergewöhnlich geballten Vielfalt an Ökosystemen auf: ein wahres Paradies für jeden Liebhaber von Natur, Flora und Fauna. 
Beobachten Sie im Frühling die Zugvögel, die sich zu riesigen Schwärmen sammeln, bevor sie die Meerenge von Sizilien überqueren, eine der Hauptzugrouten über das Mittelmeer. Das Land hat eine große Zahl an Stauseen errichtet, die Wasservögel zum Winterquartier erkoren haben. Auch im Golf von Gabès sollten Sie Ihr Fernglas mitnehmen: hunderttausende Vögel überwintern dort. 
Mit 17 Nationalparks, 27 Naturschutzgebieten und 41 in der Ramsar-Konvention gelisteten Feuchtgebieten ist Tunesien ein Schutzgebiet für zahlreiche Arten, darunter der Gelbschnabelsturmtaucher der Insel Zembra, der Atlashirsch in den Wäldern im Nordosten oder die Mhorrgazelle in den Savannen von Bou-Hedma.
Urlaub in der NaturSie möchten dem Großstadttreiben und dem Stress des modernen Lebens entfliehen, die Lust am unverfälschten Leben neu für sich entdecken? Tunesien bietet Ihnen viele Möglichkeiten, die Natur aus nächster Nähe zu erleben. Übernachten Sie in einem Landhaus inmitten der Steppe, zwischen Olivenhainen und Bergketten... Ruhe, Beschaulichkeit, die unendliche Weite des Panoramas. Mieten Sie sich im Cap Bon auf dem Land in einem kleinen Gästehaus ein: im Angebot Radtouren durch die umliegenden Felder, die Besichtigung einer archäologischen Stätte, eine Angelpartie in einer nahe gelegenen Bucht oder ein Tauchgang mit Taucherbrille und Schnorchel. 
Ein entlegenes Camp inmitten der Sanddünen oder eine Herberge im Saharaatlas: lassen Sie den Zauber der Wüstenlandschaften auf sich wirken. Eine Luxusbaumhütte in einer Oase hoch über den Palmen: freuen Sie sich auf ein unvergessliches Erlebnis. Ganz gleich welche Übernachtungsmöglichkeit Sie wählen, Ihre Gastgeber werden Sie an den einfachen Freuden des Lebens teilhaben lassen: der Genuss eines noch warmen Fladenbrots, Gemüseernte im Garten, eine Einführung ins Getreidemahlen mit einer traditionellen Mühle oder ein Reitausflug. 
Klettern und Höhlenwanderungen

Klettern und Höhlenwanderungen sind Aktivitäten, die in Tunesien noch in den Kinderschuhen stecken und nur von wenigen lokalen Vereinen angeboten werden. Das Land hat jedoch eine Vielzahl von Grotten, Schachthöhlen und Felswänden, die nur darauf warten, erforscht zu werden. Der Djebel Zaghouan eignet sich zum Klettern und besitzt eine 265 Meter tiefe Schachthöhle. In der Höhle von Ain Dhab in der Nähe von Siliana sind ein unterirdischer Fluss und vor allem aber wunderschöne, meterlange röhrenförmige Stalaktiten, sogenannte Fistuleuses, zu sehen… 

Unsere Tipps

Spéléo Club El Menzah 6 
Association de Spéléologie et d’Escalade de Zaghouan 


Artikel lesen



Artikel lesen


Dank des ausgezeichneten Straßennetzes ist die tunesische Sahara gut erreichbar und steht seit langem auf dem Programm der Veranstalter von Wandertouren. Begleitet von Dromedaren, die das Gepäck transportieren, entdecken Sie die unendliche Weite der Dünen. Die Führer stammen aus der Region und vermitteln Ihnen ihr Wissen über die Wüste und die fragile Tier- und Pflanzenwelt, der es gelingt, dort zu überleben. Hier und da taucht ein Tafelberg auf oder ein von warmem Wasser gespeister See, in dem sich scharenweise Vögel tummeln… 
Viele weitere Regionen Tunesiens bieten sich für eine Wanderreise an. Sind Sie auf der Suche nach Berglandschaften, grüner Natur oder einem unendlich weiten Blick aufs Mittelmeer? Tunesien hat viel zu bieten. 
Wählen Sie die zerklüfteten Landschaften im Südwesten oder Südosten des Landes, am Rande der Sahara: die Pisten führen zu Canyons, Wasserfällen, alten Mausoleen oder kleinen Berberdörfern. Die im Nordosten gelegene Halbinsel des Cap Bon hingegen lädt ein, die Hügel und Obsthaine zu durchstreifen oder entlang der Küste durch Macchia und über felsige Klippen zu wandern. 
Die tunesische Dorsale ist eine Gebirgskette, die das Land von Südwesten nach Nordosten durchzieht. Mit Gipfeln über 1000 Metern, wie in der Umgebung von Zaghouan oder El Kef, stellt sie den Wanderer vor echte Herausforderungen. 
Haben Sie damit gerechnet in Tunesien dichte Korkeichenwälder vorzufinden, durch die sich Bäche schlängeln? Es gibt sie im äußersten Nordwesten, in der Gegend von Ain Draham, eine zerklüftete, bergige Landschaft, die im Winter zeitweise von Schnee bedeckt ist. 

Unsere Tipps

Es gibt zahlreiche tunesische Vereine, die regelmäßig Wandertouren organisieren: Horizons, Evasions, Breeze Country Association, Association Tunisienne des Randonneurs, Spéléo Club El Menzah 6, RandoTour, Green Way, The Compass, Club Rando Aventure, Delta Events, Haya Travel.


Obligatorischer Zwischenstopp für unzählige Zugvögel, von Verstädterung und Umweltverschmutzung noch weitgehend verschont, wartet Tunesien mit einer außergewöhnlich geballten Vielfalt an Ökosystemen auf: ein wahres Paradies für jeden Liebhaber von Natur, Flora und Fauna. 
Beobachten Sie im Frühling die Zugvögel, die sich zu riesigen Schwärmen sammeln, bevor sie die Meerenge von Sizilien überqueren, eine der Hauptzugrouten über das Mittelmeer. Das Land hat eine große Zahl an Stauseen errichtet, die Wasservögel zum Winterquartier erkoren haben. Auch im Golf von Gabès sollten Sie Ihr Fernglas mitnehmen: hunderttausende Vögel überwintern dort. 
Mit 17 Nationalparks, 27 Naturschutzgebieten und 41 in der Ramsar-Konvention gelisteten Feuchtgebieten ist Tunesien ein Schutzgebiet für zahlreiche Arten, darunter der Gelbschnabelsturmtaucher der Insel Zembra, der Atlashirsch in den Wäldern im Nordosten oder die Mhorrgazelle in den Savannen von Bou-Hedma.
Sie möchten dem Großstadttreiben und dem Stress des modernen Lebens entfliehen, die Lust am unverfälschten Leben neu für sich entdecken? Tunesien bietet Ihnen viele Möglichkeiten, die Natur aus nächster Nähe zu erleben. Übernachten Sie in einem Landhaus inmitten der Steppe, zwischen Olivenhainen und Bergketten... Ruhe, Beschaulichkeit, die unendliche Weite des Panoramas. Mieten Sie sich im Cap Bon auf dem Land in einem kleinen Gästehaus ein: im Angebot Radtouren durch die umliegenden Felder, die Besichtigung einer archäologischen Stätte, eine Angelpartie in einer nahe gelegenen Bucht oder ein Tauchgang mit Taucherbrille und Schnorchel. 
Ein entlegenes Camp inmitten der Sanddünen oder eine Herberge im Saharaatlas: lassen Sie den Zauber der Wüstenlandschaften auf sich wirken. Eine Luxusbaumhütte in einer Oase hoch über den Palmen: freuen Sie sich auf ein unvergessliches Erlebnis. Ganz gleich welche Übernachtungsmöglichkeit Sie wählen, Ihre Gastgeber werden Sie an den einfachen Freuden des Lebens teilhaben lassen: der Genuss eines noch warmen Fladenbrots, Gemüseernte im Garten, eine Einführung ins Getreidemahlen mit einer traditionellen Mühle oder ein Reitausflug. 

Klettern und Höhlenwanderungen sind Aktivitäten, die in Tunesien noch in den Kinderschuhen stecken und nur von wenigen lokalen Vereinen angeboten werden. Das Land hat jedoch eine Vielzahl von Grotten, Schachthöhlen und Felswänden, die nur darauf warten, erforscht zu werden. Der Djebel Zaghouan eignet sich zum Klettern und besitzt eine 265 Meter tiefe Schachthöhle. In der Höhle von Ain Dhab in der Nähe von Siliana sind ein unterirdischer Fluss und vor allem aber wunderschöne, meterlange röhrenförmige Stalaktiten, sogenannte Fistuleuses, zu sehen… 

Unsere Tipps

Spéléo Club El Menzah 6 
Association de Spéléologie et d’Escalade de Zaghouan 


Artikel lesen



Artikel lesen

Unsere Partner